SANTA MARTA – WO SICH MEER UND ANDEN UMARMEN

Vier Busstunden von Cartagena entfernt liegt dessen kleine Schwester Santa Marta. Die Stadt kann zwar nicht mit dem gleichen Kolonialcharme auftrumpfen wie Cartagena, wird deshalb aber auch nicht so stark von Touristen überflutet. Santa Marta ist vor allem Ausgangspunkt für Tages und Wochenausflüge. So kannst Du von dort aus Touren in die Sierra Nevada de Santa Marta unternehmen und gar die höchsten Berge Kolumbiens erklimmen.

All jene, die nicht ganz so ambitioniert sind, finden im Parque Tayrona ihr Glück auf Erden, wo grüne Dschungelvegetation auf einsame Strände trifft. Auch ein Ausflug in das Fischerdorf Taganga, das etwa 20 Minuten entfernt liegt lohnt sich. Dschungelabenteuer à la Indiana Jones findest Du auf dem Weg zur legendären verlorenen Stadt, genannt «Ciudad Perdida». Zwischen vier und fünf Tagen dauert der Trampelpfad dorthin. Die letzten Treppenstufen führen dann zur verlassenen Stadt des indigenen Volkes der Tayrona.