CIUDAD PERDIDA – DIE VERLORENE STADT IM DSCHUNGEL

In der Sierra Nevada de Santa Marta, wenige Kilometer von der karibischen Küste entfernt, bäumt sich das zweithöchste Küstengebirge der Welt auf – der letzte Ausläufer der Anden auf dem Kontinent. Die beiden höchsten Gipfel sind unglaubliche 5700 Meter hoch. Inmitten des Dschungels liegt die magische Ciudad Perdida, die «Verlorene Stadt». Jahrhundertelang lag das damalige Zentrum der präkolumbischen Tyrona-Kultur völlig vergessen im Urwald – nun ist es wieder zugänglich und kann erkundet werden. Auf einem drei- bis fünftägigen Marsch durch den Dschungel dringst Du tief in das Mysterium der Verlorenen Stadt ein, bis zu ihren Ruinen, welche 400 Jahre lang kein Besucher erblickt hat. Wenn Du die 1200 Treppenstufen am Eingang der Stadt überwunden hast, siehst Du ein Wunder, das aus seinem Dornröschenschlaf gerade erst erwacht ist. Denn während die Ruinen des peruanischen Machu Picchu von Millionen von Touristen überrannt werden, stehen die Chancen gut, dass Du die «Ciudad Perdida» beinahe ganz für Dich alleine hast – inmitten des Dschungels, in einer vergessenen und sagenumwobenen Welt. Hier wird der viel zitierte «magische Realismus» Kolumbiens einmal mehr spürbar. Dieser Ort scheint nicht von dieser Welt zu sein!